Jade-Boxring 35 e.V. Wilhelmshaven
Jade-Boxring 35 e.V.   Wilhelmshaven

Boxen Basics und Grundlagen

1) Führhand - Schlaghand (Jab / Punch)

 

 

 

Jab / Führhand

Ein Jab beim Boxen ist eine abrupt geschlagene Gerade mit der Führhand. Als Führhand wird dabei die (meist) etwas schwächere Schlaghand bezeichnet, also bei Rechtshändern üblicherweise die Linke und umgekehrt. Ein Boxer nutzt den Jab hauptsächlich, um die „Luftlinie“ zum Gegner zu beherrschen und dafür zu sorgen, dass dieser nicht die Gelegenheit bekommt, Vorteile im Kampf in unmittelbarer Körpernähe (Nahkampf oder Clinch) oder in einer Nähe zu erringen, deren Distanz zum Gegner geringer ist als die Reichweite seiner Führhand.

Am bedeutendsten ist der Schlag aber zur Vorbereitung eines anderen (harten) Schlages. So halten besonders Boxer mit großer Reichweite ihre Gegner damit in Schach und bearbeiten deren Deckung, um dann unvermittelt mit einem oder mehreren Powerpunches (Schläge mit der Rechten bei Rechtshändern und umgekehrt) zuzuschlagen.

Der Punch (auch Cross genannt) wird mit der hinteren Faust ausgeführt. Dabei werden immer die Arme (geschlagen oder in Deckung) des Gegners überkreuzt.Daher kommt der Namen Cross also kreuzen. Der Cross ist ein sogenannter Powerpunch - im Gegensatz zum Jab, einer Geraden mit der Führungshand.

Punsh / Schlaghand

Die Schlaghand wird vom Kinn über den Arm des Gegners ins Ziel geführt. Die Hüfte sowie die Schultern werden in Richtung der nicht schlagenden Hand eingedreht, dabei wird der Arm leicht nach vorn geschoben. Den Arm horizontal kippen damit Ellenbogen und Faust auf einer Höhe sind. Die Faust in Richtung des zu treffenden Zieles schnellen lassen und die nicht schlagende Hand zur Deckung zurück an den Unterkiefer - Kinnbereich. Idealerweise geschieht das in dem Moment wenn die Führungshand des Gegners gerade geschlagen wurde. Der Cross wird dabei von einer Meidbewegung nach links begleitet, wodurch sich der Schlagende ebenfalls der Schlaghand des Gegners aussetzt. Gleichzeitig wird die Schulter nach vorne gebracht, bis sie das Kinn leicht berührt. Dabei kann ein Schritt nach vorne erfolgen. Ansonsten wird die Schlaghand schnell wieder zurückgezogen und die Deckung eingenommen.

2. Grundstellung 

 

Grundstellung der Füße beim Rechtshänder

Rechtshänder nennt man beim Boxen „Linksausleger“

Für die richtige Grundstellung stellt euch gerade hin mit den Füßen zusammen

Nun dreht ihr den rechten Fuß auf der Ferse um 90° nach rechts.

Jetzt dreht ihr auf dem rechten Fußballen den Fuß mit der Ferse um 90° wieder nach rechts. Dabei bewegt ihr den linken Fuß nicht. Beide Fußspitzen zeigen nun nach vorne.

In der richtigen Stellung müsstet Ihr jetzt Schulterbreit oder ganz wenig breiter da stehen. Der Linke Fuß steht vorne, der rechte nach hinten versetz. Geschmeidig kommt Ihr auf die Fußballen neigt euer Körpergewicht nach vorne, d. h. mehr Gewicht auf den Fußballen als auf der Ferse. Euer Körpergewicht sollte gleichmäßig auf beiden Füßen verteilt sein. Das könnt Ihr wunderbar beim Seilspringen und vor dem Spiegel üben.

 

Wenn Ihr Linkshänder seit, seit Ihr „Rechtsausleger“, dann muss der rechte Fuß Vorne stehen,

3. Körperhaltung

 

Euer Oberkörper steht frontal, die Oberarme und die Ellenbogen sind eng an den Rippen angelegt und schützen Euch  vor den Körperhaken des Gegners .Eure Fäuste und Boxhandschuhe decken euren  Kopf und Gesicht, die  rechte Faust  ist auf der rechten Wange und deckt gleichzeitig Jochbein, rechtes Kiefergelenk und die Kinnspitze.

Die Linke Faust steht leicht vor dem Kopf, aber trotzdem noch relativ links und deckt die linke Flanke. Besonders am Anfang müsst Ihr auf eine geschlossene Deckung achten, um dem Gegner keine freie Angriffsfläche auf die empfindlichen Körperteile zu bieten.

Kinnspitze haltet ihr stets nach unten zur Brust hingeneigt, um die Stelle bestmöglich zu schützen und um die Schläge auf den Kehlkopf zu vermeiden.

Der Brustkorb drückt sich leicht nach vorne, und hat eine leicht eingedrehte Form, um mit den Armen optimal sowohl den Kopf als auch den Körper und die Rippen zu schützen.

Bei Rechtsausleger (Linkshänder) ist alles spiegelverkehrt zu praktizieren, also rechte Fuß vorne, rechte Hand weiter vorne und die linke Hälfte hinten.

 

4. Der Uppercut oder Aufwärtshaken

 

Uppercut / Aufwärtshaken (links oder rechts)

Der Aufwärtshaken oder auch “Uppercut” ist ein sehr effektiver und kraftvoller Schlag in der Nah- oder Halbdistanz. Bedeutet ich muss erst die Distanz zum Gegner überwinden. Der Uppercut kann sowohl mit rechts oder links ausgeführt werden, wobei der rechte Aufwärtshaken etwas wirkungsvoller ist. Mike Tyson ist ein großer Könner des Aufwärtshakens, der aufgrund seiner sehr gut Beweglichkeit im Oberkörper besonders viel Gewicht in seine Schläge und Aufwärtshaken legen konnte. Der Aufwärtshaken wird  normalerweise zum  Kinn oder auch  Plexus Zone geschlagen. Wenn Du dein  Körpergewicht mit hinter deinem gut platzierten Haken zum Kinn legst hast du entweder einen tollen Wirkungstreffer erzielt oder auch ein KO ist möglich.

Zur Ausführung gehen wir in die Grundstellung, also die Füße schulterbreit auseinander. Beim Rechtshänder (Linksausleger) ist der linke Fuß vorne, der rechte Fuß ist hinten (die Fußspitze des rechten Fußes befindet sich ca. 5-10 cm hinter der linken Ferse). Die hintere Ferse ist angehoben und wir sind aud dem Fußballen und Zähen. Der vordere linke Fuß steht fest auf dem Boden. Beide Fußspitzen zeigen nach vorne Rechtsausleger entsprechend analog nur andersrum.  Die Knie sind leicht angewinkelt, das Gewicht auf beide Knie ist gleichmäßig verteilt. Hinteren Fuß und Hüfte eindrehen und Arm von unten nach oben führen. Wichtig: Kürzester Weg, keine Ausholbewegung. Die Schultern sind leicht angehoben um das Kinn besser zu schützen. Der Kopf ist leicht gesenkt, das Kinn ist fast auf der Brust abgesetzt und wir gucken den Gegner an.   Haltet die Doppeldeckung, streckt gleichzeitig die Hüfte und die Beine explosiv  und dreht den schlagenden Arm einwärts, im Treffmoment zeigt die Handfläche zu euch und der Handrücken zum Gegner.

5. Der Seitwärtshaken oder Hook

 

Die Seitwärts-Haken (seitwärts geschwungene Boxschläge links und rechts - Hook)

Seitwärtshaken mit der Schlaghand

Der Hook (Haken) kann mit der vorderen Hand als sowohl auch mit der hinteren Hand geschlagen werden. Auf Grund ihrer kurzen Reichweite sind die Haken eigentlich nur in der Halb- und Nahdistanz von Vorteil. Aus diesem Grund muss die Distanzstellung mit einem kleinen Schritt nach vorne in die Halbdistanzstellung eingenommen werden. Der Haken ist ein halbkreisförmig, kraftvoll, geschlagener Schlag. Durch die Gewichsverlagerung auf das linke bzw. rechte Bein können die Schläge auch hier (wie bei den Geraden) variiert werden.

Der Seitwärtshaken mit der Schlaghand ist vom Bewegungsablauf wie bei der Führhand. Die enorme Schlagwirkung kommt auf Grund des Körpereinsatzes zu Stande. Der Körper wird durch das Vorbringen der Hüfte und gleichzeitiger Körperstreckung mit Verlagerung des Körpergewichts von dem hinteren auf das vordere Bein gedreht.  

Beim Seitwärtshaken mit der Führhand ist besonders darauf zu achten, dass der Oberkörper sich zuerst gegen die Schlagrichtung bewegt und bei Schlag selbst in Schlagrichtung dreht. Durch diese Körperdrehung wird die gesamte Kraft an den Haken weitergeleitet.

Die Faust wird während der Oberkörperdrehung gegen die Schlagrichtung (zum Ausholen) nach rechts oben gerissen. Der Faustrücken zeigt schräg nach oben. Der Oberkörper wird nun schnell (ohne vorheriges Ausholen) in die Schlagrichtung eingedreht. Der vordere Arm wird nun in einem 90 Grad Winkel nach vorne zur Angriffsfläche des Gegners mit kurzem Abdrücken des Oberschenkels und verbundener Schulterdrehung geschlagen. Der Ellbogen und das Handgelenk sollten fixiert sein. Es ist darauf zu achten das der Ellbogen unterhalb der Faust selbst liegt. Der Faustrücken hingegen zeigt schräg nach oben. Wichtig ist, dass auf dem Fußballen des vorderen Fußes mit dem Schlag zusammen eingedreht wird.

Während des Seitwärtshakens ist darauf zu achten das der nicht schlagende Arm sich zur Deckung für Kinn und Körper hochzieht und die Ellenbogen dicht am eigenen Körper liegen.

Seitwärtshaken mit der Schlaghand

Der Seitwärtshaken mit der Schlaghand ist vom Bewegungsablauf wie bei der Führhand. Die enorme Schlagwirkung kommt auf Grund des Körpereinsatzes zu Stande. Der Körper wird durch das Vorbringen der Hüfte und gleichzeitiger Körperstreckung mit Verlagerung des Körpergewichts von dem hinteren auf das vordere Bein gedreht.

 

6.Boxkombinationen / Schlagkombinationen

 

Box Kombinationen

Die verschiedenen Schläge die wir nun kennengelernt haben, werden im Training zu Schlagkombinationen zusammengefasst. Dieses kann wunderbar beim Schattenboxen, an den Pratzen, am Boxsack oder in der Partnerarbeit trainiert werden.

Dazu belegen wir die verschiedenen  Schläge mit Nummern um diese Kombis klar ansagen zu können.

Bei den Nummerierungen gibt es manchmal Unterschiede. Wir nummerieren die Schläge (Techniken) nicht das Ziel am Körper des Gegners.

Bei den Nummereierung spreche ich die Rechtshänder (Linksausleger) an. Rechtsausleger müssen die Kombinationen spiegeln.

 

1- Linker  Jab ( Gerade mit der Führhand)

2- Rechte Gerade

3- Linker Haken (Kopf oder Körper)

4- Rechter Haken (Kopf oder Körper)

5- Linker Aufwärtshaken (Uppercut)

6- Rechter Aufwärtshaken

 

Beispiel :

1-1-2 ( Führhand, Führhand, Schlaghand)

Boxstellung, 2 X Führhand rausschlagen um den Körper zu öffnen und dann aus der Deckung die Schlaghand mit der gesamten Kraft aus den Beinen und der Körperrotation nachsetzen

Hier trainieren wir :

Boxen, Boxfitness und Konditionstraining :

 

jeden Mittwoch :

17.00-18.30 Uhr Fitnessboxen für Mädchen

Trainerin: Tanja Macke

(tanja.macke@jade-boxring.de)

Trainingsstätte:

Sporthalle auf dem Banter Markt, 26382 WHV (Rheinstr.199)

 

jeden Freitag 

19.00 - 21.00 Uhr Boxtraining und Fitness für Jedermann (Anfänger sind willkommen) Trainer: Jürgen Paurat und Anke Paurat (juergen.paurat@jade-boxring.de)

(anke.paurat@jade-boxring.de)

Trainingsstätte:

Sporthalle auf dem Banter Markt, 26382 WHV (Rheinstr.199)

 

Offenes Training und Integrationsprogramm:

jeden Montag, Dienstag und Donnerstag

18:00 -20:00 Uhr, Trainer: Peter Salewski

(peter.salewski@jade-boxring.de)

Trainingsstätte JBR-Campus (ehem. WTB Tennishalle)  Friedenstraße 100, WHV

 

 

Kontakt

Anschrift :

Jade-Boxring e.V. Wilhelmshaven

Bentinckstr. 32

26389 Wilhelmshaven

Telefon : 04421/ 560366 

E-Mail : info@jade-boxring.de

oder nutzt unser Kontaktformular.

 

News-Ticker......................................... : *****Probetraining für Anfänger jeden Freitag *** Wir freuen uns auf Euch!